Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

WOHNUNGSLOSENHILFE
IM LANDKREIS LÖRRACH

Wallbrunnstraße 77
79539 Lörrach
Telefon 07621 9304-0
Nachts und am Wochenende
Telefon 0171 5287020
Fax 07621 9304-30
erich-reisch-haus@agj-freiburg.de

Aktuelles

Es stehen große Veränderungen an

Der Umzug der Tagesstätte, der Fachberatung sowie der Wohngruppen aus der Hebelstraße 1 in die Hochburgerstraße 50 in Emmendingen wird vorbereitet. Wir hoffen, noch in diesem Jahr das Gebäude beziehen zu können.

Im Oktober 2017 wurde der Mietvertrag für die Hochburgerstraße 50 in Emmendingen unterschrieben. Gleichzeitig begannen in dem Gebäude die Arbeiten, um das Gebäude grundlegend zu sanieren und für unsere Bedarfe um zu bauen. Durch diese sehr umfangreiche Maßnahme werden wir den Betrieb der Tagesstätte, der Fachberatung und unsere Wohngemeinschaften im Rahmen des Betreuten Wohnens langfristig sichern. Über die Bauarbeiten können Sie sich in den folgenden Präsentationen einen Eindruck verschaffen: pdfSchritt 1; pdfSchritt 2;

Dieses Projekt ist finanziell sehr aufwendig. Wir benötigen insbesondere für die Ausstattung der Tagesstätte und Wohnhilfe die Unterstützung von engagierten Menschen, die uns durch eine Spende unterstützen. Spendenkonto: Haus Eliah, DE10 6805 0101 0020 0708 14 bei der Sparkasse Freiburg. 

Weihnachtsspende der Rehaklinik Glotterbad und des ZAPR ging an die Wohnungslosenhilfe im Landkreis

Mit ihrer traditionellen Weihnachtsspende unterstützen die Rehaklinik Glotterbad und das Zentrum für Ambulante Psychosomatische Rehabilitation (ZAPR) auch in diesem Jahr wieder eine soziale Einrichtung aus der Region. Unter dem Motto "denen helfen, die helfen" durfte Alfons Woestmann, Leiter des Hauses Eliah der Wohnungslosenhilfe im Landkreis Emmendingen, den Spendenscheck über 1.000 Euro entgegennehmen.
Weitere Informationen

Herbstfest und Tag der Offenen Tür

Am Samstag, den 14. Oktober 2017 haben wir die Türen des Aufnahmehauses in der Hebelstraße 11 in Emmendingen geöffnet. wir haben der Öffentlichkeit das Ergebnis der Umbau- und Sanierungsarbeiten in dem Gebäude in der Hebelstraße 11 vorgestellt. Sie können sich hier einen Einblick in die Umbaumaßnahme machen: pdfUmbau_Hebelstraße_11.pdf. Herr Markus Skiba vertrat Herrn Landrat Hurth Herr OB stefan Schlatterer die Stadt Emmendingen. Sie betonten in ihren Grußworten die große Bedeutung des Haus Eliah für die Begleitung und Unterstützung der Menschen, die keine Wohnung haben oder am Rand der Gesellschaft leben. Zahlreiche weitere Vertreter und Vertreterinnen aus Organisationen wie dem Caritasverband und dem Diakonischen Werk Emmendingen, dem Polizeirevier, dem ZfP Emmendingen und anderen Kooperationspartnern machten deutlich, dass unsere Arbeit eng vernetzt ist mit anderen Einrichtungen in der Stadt und im Landkreis. Eine Bewohnerin sprach in ihrem Grußwort über die große Bedeutung des Aufnahmehauses für die Stabilisierung ihrer Lebenssituation. Pfarrer Herbert Rochlitz und Tobias Katona von der Seelsorgeeinheit Emmendingen - Teningen stellten die Arbeit der Einrichtung unter Gottes Segen. Nach dem Festakt haben sich bei Führungen durch das Haus viele Besucher und Besucherinnen ein Bild von unserer Arbeit gemacht. Mit Kürbissuppe und zwiebelkuchen konnten sich die besucher und Besucherrinnen stärken und miteinander ins Gespräch kommen. Das Duo ACA - Coustik mit carmen Gökdemir-Kölblin und Atze Gökdemir sorgten für die musikalische Unterhaltung. Die BZ berichtete über die Veranstaltung: pdfBZ_16.10.17_Herbstfest.pdf

Besuch von Alexander Schoch in der Wärmestube

Alexander Schoch vertritt als Abgeordneter der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen den Landkreis Emmendingen im Landtag von Baden-Württemberg. Im Februar 2017 besuchte er das Haus Eliah und die Wärmestube und unterhielt sich dort mit den Besuchern und Besucherinnen. Die Pressemitteilung finden Sie pdfhier.

Pilgerfahrt zum Europäischen Festival der Freude und Barmherzigkeit

Unsere Mitarbeiterin Petra Schumann ist im November 2016 mit zwei Mitarbeitern der Wärmestube nach Rom gefahren. Papst Franziskus hatte Menschen am Rande der Gesellschaft eingeladen, mit ihm zu beten. Den Zeitungsartikel der BZ können Siepdf hier lesen.

 

Galerie

WLH Galerie Emmendingen